Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Tag 41: Die letzte Gefährtin

Der Tag begann wieder sehr früh, weil ich mich mit der Bianca am Queen Victoria Market treffen wollte doch kam sie dann erst gegen 11 Uhr an. Wir sind dann durch den Markt geschländert und Obst zu kaufen und wegen nem Kleid und nem Bikini zu suchen. Zwischendurch haben wir nen kleinen abstecher zum Aldi gemacht und sind dann nochmals auf den Markt. Später sind wir dann in die Stadt nen Rucksack und nen Schlafsack für Bianca besorgen, wurden auch relativ schnell fündig. Am späten Nachmittag haben unsere Wege sich dann getrennt denn sie musste noch packen für die Abreise am nächsten Tag. Pünktlich zum Abschied meiner Letzten Gefährtin hat es angefangen zu regnen und ich hab mich durch den Regen auf dem Heimweg gemacht. Am Abend bin ich noch mit Melissa, Dany und Tom zur Pommesbude um die Ecke zhum Abendessen gegangen und danach in nen Bottle-Shop. Den restlcihen Abend haben wir dann im Gang vom Hostel verbracht und ich hab mich später noch in mein Wohnzimmer verzogen und dann ins Bett. Mal wieder ein sehr gelungener Tag so sollte es öfters sein.

10.4.11 14:48, kommentieren

Werbung


Tag 23-41: Oder so

Bin jetzt schon einige Tage in Melbourne das Wetter ist sehr oft regnerisch und weil der Wind hier so geht ist es auch dementsprechend kalt. Aber das stört mich keineswegs denn meine lieben Zimmergenossen stellen die Klimaanlage, auch wenn die  Anderen am liebsten nen Skianzug anziehen würden, auf "High Cool". Um mir während der Job suche die Zeit zu vertreiben geh ich Bummeln im Aldi oder faulenze bei schönem Wetter im Park. Wie schon gesagt ist das Wetter häufig schlecht deshalb verbringe ich auch sehr viel Zeit in meinem underbarem Hostel. Ich hab auch schon unser Waschmaschinenzimmer besetzt und zu meinem persönlichem Videoraum ernannt und gegen Eindringlinge verteidigt.

 

Die Wochenenden sind noch ruhiger als die Wochentage weil der großteil Teil Bewohner hier ihren Rausch ausschlafen muss, deshalb kann ich mir da immer wunderbare sachen kochen weil die Küche mir gehört. XD

An einem Samstag bin Ich sogar mit den Anderen zum Bowling gegangen was ich als Ersatz fürs heurige Faschingskegeln der Heimatbühne gemacht hab. Bin ganz froh das ich soweit weg bin denn Wir waren 5 Jungs und 6 Mädchen und nur 2 der Mädchen waren Hinter mir. Nach dem Bowling sind wir zurück ins Hostel, dort angekommen ist mir aufgefallen das Robin immer noch die Bowlingschuhe anhat also gings nochmal zurück.

 

Die Jobsuche ist hier doch etwas schwieriger als gedacht, aber das liegt daran das man nicht ehrlich sein darf. Mittlerweile hab ich schon gelernt das man mit den eigenen Erfahrungen einbischen flunkern sollte. Das nächste is dann wenn der Arbeitgeben sagt man muss mindestens 6 Monate arbeiten dann sagt man einfach klar wollte eh solange bleiben und Kündigt dann einfach wenn man nicht mehr will.

Ich hab ja so doch einige Bewerbungen geschrieben und geschickt aber die beste Antwort bekam ich vom Hofbräuhaus. Dort hab ich mich um eine Stelle als Kellner beworben und erst nach 2-3 Wochen kam eine Antwort. Die Dame die mich anngerufen hat meinte es tut ihr Leid aber die Stelle wurde an jemand Anderen vergeben da man zumindest geringe Deutschkenntnisse haben sollte und am besten auch mit der Deutschen-/Bayerischen- Küche einwenig vertraut sein. Ich würde jetzt mal von mir behaupten das meine Deutschkenntnisse mehr als ausreichend wären und ich auch doch mit meiner Heimischenküche vertraut bin, ich weiß wenigstens wie man Sauerkraut ausspricht.

 Aber eigentlich war ich froh das die sich gemeldet haben, denn bei allen anderen Firmen bei denen ich mich nur per e-mail bewerben konnte kam keine Antwort nichtmal wenn ich zusätzlich auf die Mailbox gesprochen hab.

Die Jobsuche hab ich für Melbourne mittlerweile auf Eis gelegt da ich mich die nächsten Tage richtung perth aufmachen will.

 

Der Freitag war mal wieder ein sehr ereignisreicher Tag ich wurde von einem Penner 4mal gefragt ob ich nicht paar Münzen für ihn hätte. Ich hab den ganzen Tag damit zugebracht mich in der Stadt umher zu treiben und zu Bummeln jedoch hab ich nicht viel gesehen auser ne Zoohandlungsfrau die mit 3 Katzen an der Leine spazierengegangen ist. Als ich mich dann auf den Rückweg gemacht hab war ein Ganzer Haufen Menschen vor dem Eingang der Bar im Erdgeschoss gestanden war komisch aber ok. Erst Später hab ich erfahren das einer der Äste des Baums abgebrochen ist und direkt auf die Bierbankgarnitur gefallen ist die darunter steht. Gab keine schwerwiegenden Verletzungen auch wenn einer der Hostelbewohner jammert weil er paar Kratzer hat und er der Meinung ist die würden ihn Entstellen.

 

10.4.11 14:25, kommentieren

Tag 23: Fruit Picking

Heute gings relativ früh nach Surrey Hills um von dort aus nach Balwyn zu laufen um mit der Theresa und den Jungs auf nen Parkplatz zu fahren für nen Job als Fruitpicker. Da ich mal wieder ned richtig aufgepasst hab oder ichs falsch aufgenommen hab wollt ich mich zu fuß aufn weg nach Balwyn machen doch eigentlich wollten mich die andern am bahnhof abholen. Da Bewegung noch niemanden geschadet hat, hab ich mich doch zu Fuß aufn Weg gemacht ud mich total verlaufen und bin dann durch Zufall an nem anderen Bahnhof rausgekommen und hab einfach den Zug genommen um wieder nach Surrey Hills zu kommen. Gegen 14 Uhr haben mich dann die drei abgeholt und wir sind zu nem Parkplatz bei Springvale gefahren um uns mit nem Arbeitgeber zu treffen. Als dann endlich jemand von denen aufgetaucht ist hat jeder was anderes gesagt und mir wurde schon ganz übel es könnte ja doch die Japanisch-Australische Mafia oder was gewesen sein. wenn ich deren Blicke auf mich richtig deute hat die schon geschätzt wie viel Kilo Wammerl aus mir rausgehen. Als ich dann nach einem langen anstrengenden Tag wieder im Hostel war und mich in mein Zimmer verzogen hab bin ich mir klar geworden das ich dort nicht arbeiten will und hab mich an den Pc geworfen udn nach Jobs gesucht. Leider war meine suche nicht sehr erfolgreich und nichtmal das Hofbräuhaus das mitten in Chinatown is hat sich bei mir gemeldet.

3 Kommentare 25.3.11 07:35, kommentieren

Tag 17: St. Patrick´s Day

Heute hat mich die Theresa um 12 Uhr endgültig aus dem Bett geklingelt weil wir uns treffen wollten ich jedoch ein bischen verschlafen hab. Nach unserem Frühstück/Mittagessen im Breadtop haben wir usn auf den Weg ins Harbor City Shopping Center gemacht es war alles wunderbar bis Theresa ne Sms bekommen hat. In der Sms wollte Mane ihr mitteilen das er und Andi noch 2 Wochen in Tasmanien bleiben wollen um als Äpfelpflücker Geld zu verdienen. Gut das wir nen Klamottenladen mit hübschen Sachen gefunden haben so konnte Theresa zumindest für kurze Zeit ihren Groll wegshoppen. Nachdem ich dann auch ein tolles grünes Hemd gefunden hab gings wieder zurück zum Bahnhof wo wir dann erin getroffen haben und sich die Mädels auf den Heimweg gemacht haben. Da heute der St. Patricks Day war hab ich mich zur Feier des Tages ins Erdgeschoss begeben um im Irishpub mir ein Bulmers zu genehmigen. Später ind er nacht haben Jason, Robin und Ich uns auf den weg zum Mc Donalds gemacht für nen Mitternachtssnack.

1 Kommentar 25.3.11 07:22, kommentieren

Tag 15: Brunch mit Theresa

Die letzten Tage waren weniger ereignisreich, doch heute habe ich mich mit der Theresa um 11 Uhr im Breadtop zum Brunch getroffen. das Breadtop ist sehr multikulturell es werden Würstchen im Brotteig verkauft im Fernseher lief ne Englische Kochsendung, dazu spielten sie französische Musik und die verkäuferinen sind Asiaten. Nach unserem ausgiebigen Brunch haben wir uns in den Botanischen Garten verzogen um zu faulenzen. Um 16 Uhr haben wir uns mir Erin getroffen um Theresas Internet wieder zum laufen zu bekommen, als days geschafft war haben wir uns wieder auf den weg nach hause gemacht ich ins Hostel und Theresa und Erin in deren Zuhause. Ich hab mich dann im Hostel bei einer Quiznight beteiligt mein Team war echt gut ich jedoch konnte von 30 Fragen maximal 5 beantworten.

1 Kommentar 25.3.11 07:21, kommentieren

Tag 11: Turf Club & Burwick

Diesmal hatte ich schnell Glück und habe nach der 2. Nacht im Flinders Backpacker ein billigeres Bett am Rande der Stadt gefunden. Um 12 Uhr hatten wir vereinbart doch ich hab mich schon um 10 Uhr auf den weg gemacht in dem Wissen das ich es nicht sofort finden werde. Und ich hatte mal wieder recht ich bin gleichmal 14 Stationen zu weit gefahren und stand in Burwick einem Vorort von Melbourne der einbische zwielichtig aussah. Also zurück und dann bin ich wieder 2 Stationen zu weit gefahren doch das war nicht so schlimm den Rest konnt ich gehen. Im Hostel angekommen wurde ich auch gleich in die Turf Club Familie aufgenommen und mich gefragt ob jemand zu mir ins Zimmer ziehen soll das ich ned allein schlafen muss. Die Mädels im Hostel wollten ausgehen doch das Vorglühen ist manchen nicht so gut bekommen das sie nicht weiter gegangen sind wie in ihre Betten.

1 Kommentar 25.3.11 07:20, kommentieren

Tag 8: Kein Auto keine Great Ocean Road

Früh am Morgen haben wir uns auf den Weg in die Stadt gemacht um unsere am Vortag gemietetes Auto abzuholen. Doch wie immer läuft alles nicht so wie ich will und sie haben unsere beiden Kreditkarten nicht akzeptiert und aus war der Traum vom befahren der Great Ocean Roadmit einem eigenen Auto. Zurück im Base haben wir Gott sei Dank unser bezahltes Geld wiederbekommen doch mein gebuchter Flug war nicht stornierbar, also hab ich mal wieder 100€ in Wind geschossen. Susi hat sich dann eine Bustour gebucht und auch noch ein Bett im Base bekommen doch für mich ging die Hostel suche weiter. Ich habe dann ein Bett im Sotel über der Joint Bar bekommen. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt mit anschließender Shoppingtour durchs Harbor Shopping Center in den Docklands war auch schon wie Stunde des Abschieds gekommen. Ich bin nur 1 Woche mit Susi zusammen gereist aber irgendwie hat uns das zusammengeschweißt und der Abschied viel mir überhaupt nicht leicht. Ich hab mich dann zu Fish and Chips in der Joint Bar überreden lassen vom Barkeeper doch haben die mir auch ned weitergeholfen.

1 Kommentar 25.3.11 07:19, kommentieren